ASL Sprachenschule München


Fremdsprachenunterricht für Schüler in München

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Abschluss und die Abwicklung der von der ASL Sprachenschule München durchgeführten Sprachkurse erfolgt ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Leistungs- und Zahlungsbedingungen.
Unsere Angebote sind freibleibend. Abmachungen, die mündlich getroffen werden, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

1. Die aktuellen Kursgebühren ergeben sich aus den jeweils gültigen Preislisten. Die Vertragspartner sind sich einig, dass bei monatlicher Zahlungsweise die monatliche Teilnahmegebühr bis zum 3. eines jeden nachfolgenden Monats zu zahlen ist. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung kommt es auf die Gutschrift auf dem Konto Nr. 4753018 bei der Commerzbank München, BLZ 70040041 an. Im Falle des Zahlungsverzugs wird eine Bearbeitungsgebühr von € 2.50 pro Mahnschreiben erhoben.

2. Kommt der Teilnehmer/in mit zwei Monatsteilnahmegebühren in Verzug, wird die restliche Teilnehmergebühr für den gesamten Vertragszeitraum sofort fällig.

3. Gemeinsame Erziehungsberechtigte haften gesamtschuldnerisch für die Teilnahmegebühr des Erziehungsbefohlenen. Unterschreibt ein Erziehungsberechtigter den Vertrag, versichert er mit seiner Unterschrift, dass er auch in Vollmacht des anderen Erziehungsberechtigten handelt.

4. Kursbeginn und Raum der einzelnen Unterrichtseinheiten werden durch die ASL Sprachenschule festgelegt. Tritt der Kursteilnehmer den Unterricht nicht innerhalb von vier Wochen nach Festlegung an, gerät er in Annahmeverzug.

5. Sollte ein angebotener Sprachkurs aus Gründen, die die ASL Sprachschule zu vertreten hat, nicht realisiert werden, erhält der Kursteilnehmer seine Kursgebühren zurück. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, es sei denn, die ASL Sprachenschule hat vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.

6. Bei Einzelunterricht wird dem Teilnehmer die Möglichkeit eingeräumt, die vereinbarte Unterrichtseinheit bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Unterrichtseinheit abzusagen. In diesem Fall wird die Gebühr für diese Unterrichtseinheit nicht fällig. Der Teilnehmer hat unverzüglich für die abgesagte Unterrichtseinheit in Absprache mit dem Fremdspracheninstitut einen neuen, verbindlichen Termin abzustimmen. Nimmt der Teilnehmer auch diesen Termin nicht wahr, wird die Gebühr für diese Unterrichtseinheit jedenfalls fällig. Darüber hinaus ist das Fremdspracheninstitut nicht nachleistungspflichtig.

7. An den gesetzlichen Feiertagen fällt der Unterricht aus. Für die Schulferien in Bayern werden individuelle Vereinbarungen getroffen.

8. Der Unterrichtsvertrag mit dem Fremdspracheninstitut endet nach Maßgabe der sich aus dem Vertrag ergebenden Laufzeit. Er verlängert sich automatisch um weitere drei Monate, wenn er nicht zwei Wochen vor dem Vertragsende gekündigt wird. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.

9. Sollten diese Bestimmungen teilweise unwirksam oder lückenhaft sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.